Offener Seniorentreff

Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Fühlen Sie sich als Senior(in)? Oder sind Sie nur neugierig, was „so alles in St. Theresia angeboten wird“? Bei MVG und Deutscher Bahn gehört man zu den Senioren ab 60 Jahren, als Fußballer in Bayern schon im Alter von 32 Jahren und für das Studium generale an der Seniorenakademie des Münchner Bildungswerk hat man mit 55 Jahren das richtige Alter erreicht. Wenn man’s wörtlich nimmt, ist jeder, der „älter“ ist als jemand anderer, „senior“. Das trifft schon kurz nach der Geburt zu. Aber: Das Arbeitsleben erlaubt den Besuch einer regelmäßigen gemütlichen nachmittäglichen Unternehmung während der Woche meist erst in etwas höherem Alter.

Wenn Sie also Zeit und Lust haben auf nette Gesellschaft, dann nehmen Sie die herzliche Einladung für den ersten und dritten Dienstag im Monat an. Sie fühlen sich selbst „zu jung“ dafür? Sagen Sie es Verwandten, Freunden, Bekannten weiter. Ab 14 Uhr ist jeder von Herzen willkommen. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag stehen im Alten Pfarrsaal, Fuetererstraße 21, Kaffee aus fairem Handel (lesen Sie dazu Interessantes unter „Gruppen: Eine-Welt-Arbeit“), verschiedene andere Getränke und Kuchen bereit. Die Erquickung ist Teil des geselligen Beisammenseins, zu dem Andachten, Ratschen, Spielen und hin und wieder ein Vortrag gehören. Die Seelsorger der Pfarrei schauen öfter vorbei und geben Gelegenheit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Manchmal wird ausgeflogen. Generationenverbindend ist der Treff durch die gegenseitigen Besuche von Kindern der Tagesstätte und den Besuchern des Seniorentreffs.

Lassen wir uns ermutigen durch die Worte, die der Hl. Teresa von Avila zugeschrieben sind: Nichts soll dich verstören, nichts dich erschrecken, alles vergeht, Gott ändert sich nicht. Geduld erlangt alles; wer Gott hat, dem fehlt nichts: Gott nur genügt.

Das Damenteam – Maria Falter, Angelika Gerber, Elisabeth Riehl-Heimberger und Edwige Sperl freut sich sehr auf Sie. Vielleicht werden Sie vom gelegentlichen Besucher zum Stammgast.